[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Taschenmesser Spyderco Tenacious C122gp

Bild Spyderco Tenacious geschlossen

Spyderco Tenacious geschlossen

Dieses Messer ist sehr gut geeignet für Alltag, Beruf und Freizeit, das ideale EDC-Messer (Every Day Carry – jeden Tag dabei) also.  Die blattförmige Klingenform erlaubt eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten, von groben Arbeiten bis hin zum feinen Schnitt. Der Griff besteht aus G-10 und liegt recht angenehm in der Hand. Die rostfreie Klinge aus 8Cr13MoV hat einen Flachschliff und erlaubt somit ein universelles und effizientes Arbeiten. Die geriffelte Daumenrampe hilft, bei kräftigen Schnitten sicheren Druck auf die Klinge auszuüben. Sehr gut ist auch, dass der Clip an vier Positionen zu befestigen ist, in der Standardmontage wäre es sonst nicht für die rechte Hosentasche rechts außen geeignet. Dafür braucht man aber einfach den Clip am unteren Ende des Griffes befestigen, dann stört es fast nicht mehr.

Nachdem ich mein bisheriges EDC Spyderco Native verloren hatte, musste schnell ein Ersatz her, und in meiner Schublade lagen noch einige von den „billigeren“ Spydercos (Made in China), unter anderem auch das Spyderco Tenacious.  Die Messer hatte ich vor einiger Zeit günstig gekauft, gefielen mir aber wegen des Liner-Locks nicht so wirklich und gerieten somit in Vergessenheit. Vor lange Zeit hatte sich nämlich mal beim Arbeiten mit einem Liner-Lock Messer die Arretierung gelöst und das Messer ist eingeklappt, wie man sich vorstellen kann mit recht blutigen Folgen, daher benutzte ich seitdem nur mehr Messer mit Back-Lock.

Bild Spyderco Tenacious geöffnet

Spyderco Tenacious geöffnet

Doch der Liner-Lock vom Spyderco Tenacious macht einen stabilen Eindruck, ich konnte ihn noch nicht dazu bewegen, sich ungewollt zu öffnen (somit die Klinge einzuklappen), scheint also einsetzbar zu sein. Die Verarbeitung ist top, wie man es auch von den höherpreisigen USA-Made Spyderco-Messern kennt, da gibt es kein Wackeln oder klappern, die Klinge steht gerade und fest, keine China-Billigware. Um das Geld bekommt man wohl kaum eine besser Qualität!

Vom Handling her ist das Tenacious dem mehr als doppelt so teuren Spyderco Native insofern überlegen, dass die längere Klinge auch durch den flachen Schliff für mehr Einsatzwecke geeignet ist. Mit dem Native tat man sich schon etwas schwer, wenn man z.B. einen Apfel teilen wollte, dafür lag der Griff etwas besser in der Hand und es lies sich viel leichter öffnen. Nun ja, das perfekte Messer wird es nie geben, und wenn, dann kostet es einfach zu viel, als dass man es als Allzweckwerkzeug einsetzen will.

 

Wem das Tenacious zu groß ist, dem könnte eines seiner kleineren Geschwister gefallen, wie etwa das Spyderco Persistence (C136GP) oder das Spyderco Ambitious (CG148GP), hier alle drei in der Übersicht:

Bild von Ambitious, Persistence, Tenacious Von klein nach groß: Ambitious, Persistence und Tenacious

 

Technische Daten Spyderco Tenacious:

  • Glatte Schneide (plain edge)
  • Gesamtlänge 19,7 cm
  • Klingenlänge 8,3 cm
  • Gewicht 115 g.

Bezugsquelle: auf Ebay